Philosophie

"Nicht das was man will, sondern das was man bekommt, ist das Geschenk." (Marion Kohn)


Der Mensch unterliegt biologischen und geistigen Gesetzmäßigkeiten. Körpersymptome zeigen oftmals an, dass im Leben etwas nicht so lief, wie man es gern gehabt hätte. Versteht man den Sinn des Körpersymptoms und korrigiert den Missklang, ist es nicht selten möglich, Selbstheilung auszulösen. Erlebt der Mensch etwas für ihn Existenzielles, dann läuft dieses emotionale Geschehen nicht nur in der Psyche ab, sondern bewirkt in der Regel etwas synchron im Körper, d.h. im Organ und im Gehirn. Entscheidend ist, wie lange und intensiv der Mensch dieser emotionalen oder körperlichen Belastung ausgesetzt ist. Ein einfaches Beispiel zeigt es. Jemand bittet Sie, an einem Tauziehen-Spiel teilzunehmen. Vielleicht haben Sie eine gute Kondition und Sie halten eine Stunde durch. Aber was ist, wenn Sie das Tauziehen 1 bis 20 Jahre durchhalten sollen?

 

Oft dauern solche “Spiele” wirklich über Jahre, welche wir mit unseren Mitmenschen spielen. Man lässt einfach nicht los. Man kann oder will dieses oder jenes Gefühl nicht loslassen. Manchmal auch nur unbewusst. Die Belastung für den Körper und die Psyche hinterlassen dabei Spuren. Jeder Mensch hat Erlebnisse gehabt, die ihn mehr oder weniger emotional belasten. Alle unsere Erlebnisse sind in uns gespeichert. Ist ein belastendes Erlebnis nicht verarbeitet, dann machen uns nicht selten ein oder mehrere Körpersymptome darauf aufmerksam, z.B. durch eine Allergie oder Bluthochdruck. Kann der Körper nicht mehr regulieren, kommen bei vielen Menschen Schlafstörungen hinzu. So ein belastendes Erlebnis kann der Verlust von einem geliebten Menschen sein, Partnerprobleme, Existenzängste, ein alter Ärger mit dem Chef, Mobbing, sexuelle Belästigung, der Verlust einer Arbeit, einer Aktie oder ein verlorenes Fußballspiel, eine nicht bestandene Prüfung, ein nicht zustande gekommenes Geschäft, ein Diebstahl, eine Sorge um ein Kind oder ein Tier und vieles mehr.

 

Der Mensch besteht außer dem Körper auch aus Geist und Seele. Sie sind die richtungsweisenden energetischen Anteile des Menschen. Ihr Ursprung lässt sich mit vielen Worten beschreiben. Aus meiner Sicht, und davon bin ich überzeugt, ist die “bedingungslose Liebe” unser Ursprung. Und diese ist die höchste positive Kraft und Macht des Universums. Sie ist eine Kraft und Macht, die niemals mißbraucht werden kann, denn sie ist einfach da - bedingungslos. Diese Energie unterscheidet nicht zwischen den Menschen. Sie ist nicht polar, sie ist rein, sie urteilt und sie wertet nicht, sie ist heilend und reinigend. Mit dem Verstand ist sie nicht fassbar. Ich denke, viele von Ihnen werden diese Beschreibung sonst mit “Gott” oder ähnlichen Namen kennengelernt haben. Benutzen Sie das Wort, was für Sie Träger dieser Eigenschaft ist. Jeder Mensch kann grundsätzlich diese Energie nutzen, um Heilung anzuregen. Fast jede liebende Mutter hat dieses Phänomen schon einmal erlebt, wenn sie ihr krankes Kind in den Armen hielt und sie betete, damit es wieder gesund werde und es ist geschehen.

 

Die bedingungslose Liebe beinhaltet gegenseitigen Respekt, Nächstenliebe, Wertschätzung, Dankbarkeit, Vertrauen, Mitgefühl, Vergebung, Glaube und Barmherzigkeit. Wenn man bedingungslos liebt, liebt man auch die, die scheinbar weniger “wert” sind, die “Täter”, die “Opfer”, die “Feinde”, die die anders sind. Man akzeptiert, versteht und ist im Einklang mit sich selbst und anderen. Man erschafft so eine Veränderung in sich selbst, seinem Umfeld, der Welt. Mit dieser positiven Energie können sich die zwischenmenschlichen Verletzungen lösen und damit einen kraftvollen Einfluss auf die Gesundheit haben.

Für die Heilung und Selbstheilung ist aus meiner Sicht eine Verbindung zu unserem Ursprung, der bedingungslosen Liebe, ein entscheidender Schlüssel. Selten sind wir Menschen in der Lage, diese Energie zu spüren, zu leben und zu nutzen. Wir sind entweder bewusst oder unterbewusst in Konflikte mit uns selbst oder anderen verstrickt. Meist denken wir erst in der größten Not an die bedingungslose Liebe. Dann bitten wir z.B. Gott um Hilfe. Denn innerlich wissen wir um diese Kraft. Uns selbst fällt es meist schwer, uns und andere bedingungslos zu lieben.

Meine Aufgabe sehe ich darin, die Anteile von Körper, Geist und Seele bewusst zu machen und den Zugang zu unserem Ursprung nahe zu bringen.

Marion Kohn
Kurfürstendamm 167/168   -  10707 Berlin  -  Tel.: +49 (172) 382 17 41  -  Mail: info@marionkohn.de

Impressum / Bitte beachten Sie auch meine Datenschutzerklärung